Thermoskanne und Röntgenröhre – Made in Pankow

Der am 12. Januar 1866 in Glashütte geborene Reinhold Burger war nicht nur Glastechniker, er gehörte auch zu den bekanntesten Pankower Erfindern. Berühmt wurde er für die Erfindung der Thermoskanne.

Reinhold Burger

Seine Erfindung beruht auf der Vorarbeit von Sir James Dewar und Adolf Ferdinand Weinhold. Ohne deren Erlaubnis experimentierte Burger mit dem sogenannten „Dewargefäß“ und entwickelte so seine Thermoskanne, die er sich 1903 patentieren ließ.
Den darauf folgenden Rechtsstreit mit James Dewar gewann Burger. Unter der DRP Nr. 170057 (Deutsche Reichs Patent Nummer) des Kaiserlichen Patentamtes trat seine Thermoskanne den Siegeszug um die Welt an. Reinhold Burgers Erfindung gewann Goldmedaillen und Ehrendiplome auf den Weltausstellungen in St. Louis 1904 und Mailand 1906.

Wilhelm-Kuhr-Straße 3

Weniger bekannt ist, dass Burger maßgeblich an der Entwicklung des Röntgenapparates beteiligt war. In Zusammenarbeit mit Wilhelm Conrad Röntgen entwickelte er unter der DRP Nr. 129974 von 1901 die Röntgenröhre, auch bekannt als sogenannte Burgersche Vakuumröhren. An seinem einstigen Wohnhaus in der Wilhelm-Kuhr-Str. 3 erinnert heute eine Gedenktafel sowie eine Abbildung seiner Thermoskanne im Glas der Eingangstüren an ihn und sein Wirken. Reinhold Burger starb am 21. Dezember 1954 in Berlin-Pankow.

Gedenktafel Reinhold Burger

Autor: Christian Bormann, 29.08.2014
technische Leitung: Nadine Kreimeier
Redaktionelle Bearbeitung: Martina Krüger, 06.02.2016

Quellen: mündliche Überlieferung

Bilder:
Hintze CPS
Wikipedia

Ein Gedanke zu „Thermoskanne und Röntgenröhre – Made in Pankow“

  1. Habe mich sehr über den Artikel von meinem Großvater gefreut.
    Seine Erfindung die Thermosflasche ist bis heute – ohne technische Veränderungen – ein beliebter Haushaltsgegenstand geblieben und bei Sitzungen oder Konferenzen z.B. in Firmen nicht mehr wegzudenken.
    Ihre Formulierung, dass er ohne zu Fragen an den Gefässen weiter experimentiert hat ist nicht ganz korrekt. Von Dewar und Weinhold gibt es in Richtung doppelwandige Gefässe keine Patentanmeldungen. Seine Versuche sind damit nichts ehrenrühriges. In seinem Patent zur Thermosflasche hat er Dewar übrigens erwähnt. In allen seinen Prospekten zu Glasprodukten werden die geistigen Urheber der Konstruktionen grundsätzlich namentlich genannt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s